Die Geschichte vom Schwulen und dem Fußball....

Flori ist wieder da und es war sehr sehr witzig.

ABER

wir haben uns ein Fu?ballspiel angeguckt und das war absolut furchtbar. Ich meine,ich hasse Fu?ball und bin nur hingegangen, weil fast alle hingegangen sind und ich nicht alleine auf m Zimmer sitzen wollte. Zwischenzeitlich dachte ich mir sogar, dass es ja ganz witzig werden k?nnte. Wurde es aber nicht.

Wir waren mit die ersten in unserem Block. nach und nach kamen lauter eklige alte als auch junge Menschen rein und setzten sich. Irgendwann war ich umzingelt von den ekeligen asozialen Menschen. Und dann fing das Spiel an.

Und damit fingen dann auch die Asozialen an. Zuerst war es nur "Ol? ol? Deutsch?and"...das ging mir schon auf die N?sse, weil ich Patriotismus hasse wie nix anderes. Aber es war ja noch human. Doch die Lieder steigerten sich immer mehr und irgendwann waren wir bei SS-Liedern angelangt ? la "Wir sind wieder einmarschiert" bla bla...

20 min vor Spielende sind die meisten von uns dann raus, weil es serh wahrscheinlich war, dass sich einige Leute danach pr?geln w?rden.taten sie auch. Sie haben da Tore eingedr?ckt und sich gegenseitig verpr?gelt, doch ich war gott sei Dank schon weit weit weg....

Fazit: Es war das erste und das einzige Fu?ballspiel was ich mir jemals angesehen habe...und f?r den chei? muss ich auch noch Geld bezahlen..tz...

11.9.05 13:41

Werbung


bisher 24 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nina (11.9.05 15:22)
Fußballländerspiele sind immer so eine Sache.
Du kannst sie aber nicht mit Spielen mit richtigen Vereinen vergleichen.
Naja, aber da du Fußball ja auch so nicht magst, ist es ja auch egal.

Was ist an Patriotismus so schlimm?
Ich bin stolz darauf, Deutsche zu sein, und zeig' es auch gerne. Natürlich nicht mit Parolen.
Scheiße ist es, wenn Patriotismus mit Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wird, was leider manchmal der Fall ist.


Flo (11.9.05 18:34)
Ich mag dieses "ich bin ja soooo stolz auf mein land"-blabla nich so gerne. Und ich kann nich verstehen wie diese ganze Leute die da waren tatsächlich so verdammt stolz auf irh land sind nachdem was dieses Land früher angerichtet hat. Ich meine,wir leben alle auf dem gleichen Planeten. Zwar haben die Länder in denen wir wohnen verschiedene Namen, aber letztendlich sind wir doch alle gleich und ich mag es einfach nicht, wenn da immer so ne Differenzierung stattfindet. Deswegen sehe ich auch keinen Sinn in einer Nationalhymne...


steppi (11.9.05 18:40)
also ich habe mich samstag richtig geschämt deutsche zu sein...><


Nina (11.9.05 18:57)
Ich sehe das komplett anders. Wir leben zwar auf dem gleichen Planeten, haben aber unterschiedliche Sprachen und Kulturen.
Klar, was in der Vergangenheit geschehen ist, war Scheiße, aber andere Völker haben auch Mist gebaut (Sklaverei usw.). Da redet kein Arsch drüber.

Wir sollten die Vergangenheit nicht vergessen, aber damit abschließen.

Naja, jeder hat eben seine Meinung, und meine ist, dass Toleranz das Wichtigste ist.


Pio (11.9.05 20:34)
Ich denke, dass es in Deutschland sehr gut ist, dass die Leute immer wieder an die Verbrechen an der NS Zeit erinnert werden, denn dadurch gibt es in Deutschland eine sehr kritische Auseindersetzung mit Nationalismus und Patriotismus gibt.
Außerdem sind Menschen feinfühliger bei Ausländerfeindlichen Parolen usw.

Wenn man sich zb allein die Namen der polnischen Parteien ansieht, erkennt man sofort, dass dort der Nationalismus viel stärker verbreitet ist als in Deutschland.

Stolz auf sein Land sein, das ist sone Sache ... außer der Sprache und dem Volkssport unterscheidet sich der Deutsche zb so gut wie gar nicht vom Amerikaner.

Ich frage mich zb, auf was man in Deutschland stolz sein kann? Auf das Wirtschaftswunder? Die Weltmeisterschaftssiege im Fußball?

Ich bin als Pole zwar auch auf ein paar Sachen stolz, dennoch behalte ich immer im Hinterkopf, dass die meisten Polen genauso wie die meisten Deutschen ... Idioten sind.


kath (12.9.05 15:48)
ich hab mich am sa. auch furchtbar geschämt....
irgendwer neben mir meinte, dass wenn ich da unten fussball spielen müsste, ich mich auch für mein land schämen würde.... bei solchen sprüchen...

übrigens halte ich nichts vom "stolz auf mich sein, weil ich deutsche bin".
ich glaube ich bin dafür einfach nicht patriotosch genug.
an dieser stelle muss ich mal ganz dringen loswerden, dass ich es toll finde, nicht komplett deutsch zu sein. also ihr wisst schon was ich sagen will, ne?


steppi (12.9.05 16:17)
am coolsten war ja natürlch auch noch der spruch : deutschland den deutschen (siehe auch "npd")

ich meine, hand aufs herz, wer ist denn bitte noch zu 200 % deutsch??? in jedem steckt doch irgendwo ein pole/tscheche/slowake/franzose usw


Nina (12.9.05 17:28)
Emmel hat richtig gesagt: " Man sollte informieren, aber nicht kritisieren. Kritisieren im Sinne von immer drauf rumhacken."


Nina (12.9.05 17:32)
Da hast du Recht, Steppi.

Mich kotzt es aber tierisch an, mich noch schämen zu müssen, wenn ich sage, dass ich stolz bin, Deutsche zu sein. Ich denke, es gibt genügend Gründe, warum das so ist.

Wenn die Amerikaner sagen: "Wir sind stolz, Amerikaner zu sein", fragt keiner nach, obwohl sie auch, gerade in letzter Zeit, unglaublichen Schaden (Leid) angerichtet haben.


Flo (12.9.05 18:49)
Musst dich ja nicht schämen Deutsche zu sein. Ich denke bloß, dass wir es alle nicht sind, weil wir nich so sehr an diesem Land hängen. Also ich tue es jedenfalls nicht. Ich könnte mir auf jeden fall vorstellen jederzeit woanders zu wohnen. Ich finde nämlich nicht,. dass dieses Land so viel für mich tut als das ich ganz ganz dolle stolz drauf bin hier zu wohnen und Deustcher zu sein.

und wir kritisieren dich ja nicht, wir äußern ja bloß unsere Meinung. Dazu ist der Blog ja auch da.


Pio (12.9.05 18:52)
@Nina ... auf was genau bist du stolz?


Nina / Website (12.9.05 19:51)
@ Flo: Ich hab' eure Kritik nicht direkt auf mich bezogen.
@Pio: In vielen Dingen liegen wir an der Spitze:
u.a. im sportlichen Bereich, wir sind eines der reichsten Länder Welt, wir haben einen deutschen Papst, es gibt bei uns keine Ghettos, haben erfolgreiche Unternehmen usw. .

Ich kann diesen Stolz nicht beschreiben. Er ist einfach ein Gefühl.

Ich verstehe aber auch, dass die meisten sagen, dass sie davon nicht viel halten.

Ich könnte mir auch vorstellen woanders zu leben, aber dennoch ist Deutschland mein zu Hause. Der Ort, an den man immer wieder zurückkehrt.


Flo (12.9.05 20:07)
Also vom Papst will ich gar net erst anfangen....oder...doch, darüber schreib ich dann den nächsten Eintrag.

Ich hätte da vorab aba ma ne Frage an die Allgemeinheit...Wozu genau ist der Papst gut?


Pio (12.9.05 20:53)
@Nina ... das Problem ist, dass die meisten Deutschen wenig zu diesen Errungenschaften beigetragen haben. Ich bin lieber Stolz auf Dinge, die ich selbst errungen habe.
Zumindest ist es ein besseres Gefühlt von Stolz.
Achja, noch was.
Sportlicher Bereich? hmmm ich glaub es gibt allein in der Fußballnationalmannschaft 3 Spieler mit polnischen Wurzeln, mindestens einenen Schwarzen ... also wahrscheinlich auch nicht Deutschen ... sind schonmal 4 von 11 Spielern.
Und bei der Leichtathletik WM gabs ja auch nicht gerade viele Medallien.
Sollte man auf Reichtum stolz sein? Besonders wenn er ungleich verteilt ist?
Der Papst ist widerlich konservativ außerdem sind mehr als 60% der deutschen nicht katholisch.
Ghettos? ... naja, schonmal manche Plattenbauten in Ostdeutschland gesehen, mit mehr als 40% Arbeitslosigkeit ... das könnte man fast schon als Ghetto bezeichnen. Außerdem lebt jedes 7. Kind (soweit ich mich erinnern kann) in Deutschland unter der Armutsgrenze.
Erfolgreiche Unternehmen die ihre Produktion immer weiter ins Ausland verlagern, weil der Wirtschaftsstandort Deutschland zu teuer wird.

Aber ich muss sagen ... ich mag Deutschland ..


Flo (12.9.05 20:58)
hehe...aber jetzt mal im Ernst:wozu is der papst gut? Ich weiß wirklich nicht, was seine Aufgabe is bzw. ob er eine hat ...?!?!?!


Pio (12.9.05 21:27)
Er ist das Oberhaupt der katholischen Kirche und er ist "unfehlbar" (was nicht immer so war, das hat einfach mal einer der verfickten Päpste entschieden) ... er hat somit das letzte Wort bei allen wichtigen Fragen ...
Zb ... Schwule sind "böse" ... Frauen sollten Kinder sogar kriegen, wenn sie vom eigenen Vater vergewaltigt wurde ... Frauen sollten keine hohe Position in der Kirche haben ...

Ich kann mich noch an diese Frage erinnern, als ein... Bischof oder was auch immer gefragt wurde, wieso frauen keine höhere position einnehmen dürfen ... seine geniale antwort:
"Das war schon immer so"
Die Katholische Kirche ist echt der allerletzte Dreck.


steppi (13.9.05 10:44)
der papst ist doch blöd...er wird verehrt wien könig, dabei hat er gar nix gemacht Ôo


Flo (13.9.05 14:39)
Ich hasse den Papst auch. Wir sollten ihn stürzen....


Pio (13.9.05 15:02)
Ihr habt doch gar nichts mit ihm zu tun


kath (13.9.05 15:20)
oh... ich hab gestern was gelesen. einer von den früheren päpsten hat die ablassbriefe in auftrag gegeben, weil er geld brauchte um den petersdom zu bauen. er hat also leute rumgeschickt, die von den armen das geld eintreiben, das sie sowieso nicht besitzen. damit auch viel bei rumkommt hat er sämtlichen oberhäupter gesagt (kaisern, königen...) dass sie sich am profit beteiligen können, nur einen hat er dabei vergessen und der wollte dann halt nicht, dass das geld in seinem land eingetrieben wird.
aber einer von den papst leuten hat sich dann genau auf die grenze gestellt und für die ablassbriefe geworben. die leute, die ihm zuhörten trauten ihm nicht ganz und fragten einen theologen. und das war dann der martin luther. der hat am nächsten tag seine 95 thesen an die kirchentür genagelt mit gründen, wieso er die ablassbriefe schwachsinnig findet.

also: päpste waren auch schon früher böse


Nina / Website (13.9.05 15:38)
@Pio: Ist doch cool, wenn viele Nationalspieler unterschiedliche Wurzeln haben, aber dennoch haben sie die deutsche Staatsbürgerschaft und können für Deutschland spielen.

Zur Papstdiskussion allgemein: Ich mag den Papst persönlich auch nicht. Teilweise sind seine Einstellungen.... schreiben wir nicht drüber!

Auch der letzte war etwas... nennen wir es mal zuuuu konservativ. Ich weiß gar nicht, wie bzw. wer die anderen waren.

Jedenfalls sollte die katholische Kirche (auch wenn es blöd ist, werf' ich mal eben alle in einen Topf) etwas toleranter sein.


Fabi (13.9.05 19:35)
ich bin patriot, wollt ich nur mal gesagt haben!

ich bin froh in deutschland zu leben!


Flo (14.9.05 13:27)
Begründung?


Mr. Kaine (15.9.05 17:12)
Begründung Flori?
Man sollte hier einmal erwähnen, dass es eine "Deutsche" Geschichte vor dem Dritten Reich gibt und in jener Zeit sind einige "Dinge" entstanden, auf die Deutschland stolz sein kann.
1918 bekamen Frauen in Deutschland erstmals das Wahlrecht, zum ersten mal in der überlieferten Geschichte.
Die Idee der Krankenversicherung geht ebenfalls auf einen Deutschen zurück, zum Schutz vor der Ausbeutung der Firmen.
Sicher, andere Länder haben ebenfalls großes geleistet ( Industr. Rev. , Franz. Rev... ) Doch es gibt mehr als genug Gründe, warum man stolz auf sein Land sein kann...
BTW Flori: Interessante Diskusion losgetreten, gut gemacht!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen