Archiv

"Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei...!"

So ein Schwachsinn! Ein Springseil hat auch zwei Enden. Ein Stift, eine Motorsäge, ein Haar, ein Kabel, sogar Hundescheiße hat zwei Enden. Wer hat sich diesen Mist bloß asugedacht?


Wie auch immer...


Ich bin innerlich so ein bisschen hin und her gerissen. Denn mit dem Abiball ist eine gemeinsame Ära zu Ende gegangen.


Einerseits freue ich mich auf eine neue Stadt, neue Menschen, neue Dinge, aber andererseits kann ich mir ein Leben ohne alte Freunde, alte Rituale und mein trautes Heim auch nicht so ganz vorstellen.Und ganz im Ernst, ich bin noch nicht soweit selbstständig den Alltag zu meistern. Ich habe doch gerade erst gelernt mir ganz alleine was zu Essen zu machen, dass aus einem Kochtopf kommt. (Die Mikrowelle konnte ich schon im Alter von ca 5 jahren bedienen.) Ich bin auf keinen Fall so weit, dass man mich auf die Menschheit loslassen kann. Ich breche in Panik aus sobald mir Ungeziefer innerhalb eines geschlossenen Raumes über den Weg läuft, ich starre 2 Wochen lang jeden Gullideckel an nachdem ich Steven Kings "Es" gesehen habe und ich bin keinesfalls in der Lage eine Waschmaschine zu bedienenen (Und ich werde unter keinen Umständen einen Waschsalon benutzen, da laufen zu 95 % nur Freaks rum.)


Im Grunde könnte ich einfach bei meiner Oma einziehen. Die hat noch eine ganze Wohnung für mich frei (Es sind 5 verdammte Zimmer!!!). Aber ich habe Angst, dass ich dieses Dorf niemals verlasse, wenn ich nicht sobald wie möglich ausziehe. das bedeutet, auch wenn ich in Braunschweig studieren werde, so werde ich auf keinen Fall in diesem Kaff bleiben. Lieber jag ich mir eine Kugel durch den Kopf. Denn wenn man mal genauer darüber nachdenkt, so ist das Büddenstedter Dorfleben allein schon Selbstmord auf Raten.


Zum Schluß noch ein paar Worte zur momentanen Situation. Ich bin mir sicher, dass ich den Kontakt mit meinen Freunden für die nächsten Monate halten kann. Danach garantiere ich ganz ehrlich für gar nichts. und ich denke das könnt ihr auch nicht! und ich bin da gar nicht mal böse drum. Ich meine die Zeit bis hier hin war super und die will ich auch nicht missen. Aber ich finde für mich ist es Zeit was Neues anzufangen. Denn so viel Spaß ich während meiner Schulzeit auch hatte so viele Tiefschläge hab ich hier auch eingesteckt.
Somit breche ich auf zu neuen Ufern (Nein, das gilt nicht für meine sexuelle Orientierung, ich bleibe weiterhin schwul. Und sei es nur damit ich mich nicht eines Tages im Jogginganzug beim Einkaufen erwische.) Und das werden wir alle tun. Deswegen bitte ich schn mal um Entschuldigung, wenn ich nicht auf jede Email antworte. Denn ich hab in Zukunft einiges vor.


Also meine Lieben, das Leben geht weiter. Ohne dich. Aber auch ohne mich.

4 Kommentare 2.7.06 23:32, kommentieren



Männer. Fragezeichen.

Ich starte jetzt mal wieder einen neuen Versuch das Phänomen "Mann" an sich zu verstehen. "Mann" hat mich heute sehr dazu inspiriert.


Zunächst einmal finde ich es ungeheuerlich, dass diese Schweine es nicht zu Stande bringen Gefühle zu zeigen, wenn sie vor den Trümmern einer Beziehung stehen oder vielleicht ein Verwandter stirbt. Nein, da ist man ja eben viel zu sehr Mann als das man da ein Tränchen vergießen könnte.
Aber jetzt, wo Deutschland aus der WM ausgeschieden ist, weint ihr jämmerlichen Waschlappen wie kleine 5jährige Göhren die beim Toben auf die Schnauze gefallen sind.


Es tut mir von Herzen leid, aber dafür kann ich beim besten Willen keinerlei Verständnis aufbringen.


So viel zu den Heteros.


Kommen wir nun also zu euch - den notgeilen Homos!
Ich meine, zwischenzeitlich, für geschätzte 4 bis 5 Sekunden, kam in mir die Vermutung auf es läge an mir, dass ich mit einer SMS abgespeist worden bin. Aber ich denke ja gar nicht daran mir selbst die Schuld dafür zu geben,dass ihr nur mit eurem meist ziemlich erbärmlichem kleinen Schwanz denkt!


Und warum wurde ich abgespeist? Weil ich micht nicht komplett schlampig( ein bisschen, aber nicht komplett) aufgeführt habe und es vorgezogen habe zu Hause zu schlafen. Ich hielt das für durchaus förderlich für einen längeren Kontakt. Tja, weit gefehlt. Obwohl ich mir gar nicht sicher bin. Ich denke, wenn ich außerhalb meines Bettes geschlafen hätte, wäre mir am folgenden Tag nicht mal mehr die Ehre einer SMS zu Teil geworden.


Und, ich muss sagen, ich war jetzt nicht sonderlich willig eine Beziehung zu führen und sowas aufzubauen, aber es wäre nett gewesen. Und wenn man gemerkt hätte, dass da aber was nicht passt mit dieser Konstellation Flori- anderer Kerl, dann wäre zum Teufel nochmal ich dran gewesen die Sache zu beenden und besagtem Menschen den Laufpass zu geben. Ich habe mir das während der letzten 4 Jahre nämlich sehr verdient!


Und abschließend möchte ich einem speziellen Menschen sagen, dass es mir sicherlich keinen Spaß macht hier zu sitzen und auf mein Handy zu starren wartend auf eine verdammte SMS von einem der vielen Arschlöcher die diesen Planteten bewohnen. Heißt: Auf der Rangliste der Volltrottel dieser Erde hast du bei mir zurzeit das Siegerpodest erklommen! Herzlichen Glückwunsch!

11 Kommentare 6.7.06 00:25, kommentieren

Einsamkeit - die Wurzel alles Bösen.

Ich habe meine Vorliebe für den Kitsch in Form von Lieder, die so schleimig sind dass es weh tut, wieder entdeckt. Und ich find das gut.


Um mal auf de letzten Eintrag einzugehen.Ich hatte Recht. Er hat quasi zugegeben, dass er keinen Bock mehr auf mich hat.
Da soll mir doch nochmal einer vorwerfen, der letzte Eintrag wäre nich gerechtfertigt gewesen.
Und jetzt bleibt die Frage wieso nicht? ich weiß es nicht.Ich vermute es lag daran, dass ich nicht bei ihm übernachten wollte ( das hätte Sex zur Folge gehabt) und da ich nun mal keine Schlampe bin und er es beim zweiten mal immer noch nicht geschafft hatte mich rumzukriegen, hat er wohl aufgegeben.
Und jetzt sitze ich wieder hier. Toll. Was an mir ist bitte so abstoßend dass immer gleich alle flüchten? ich meine ich komme doch mit so vielen weiblichen Menschen auch klar.
ich schwöre euch, wenn ich mit 30 immer noch die selben Blogeinträge schreibe indem ich die Männer verfluche weil sich keiner auf mich einlässt, dann werde ich auch mein Versprechen mit Anja brechen und sie nicht heiraten. Nein, dann werde ich mich einfach nur noch erschießen.
Selbstverständlcih ist dabei natürlich, dass das mit großem Aufwand passiert. Vorher geh ich zum Friseur,kaufe mir was Schickes zum Anziehen und rufe die Medien an. Und dann wird mein Todestag zu meinem gottverdammten großen Scheiß Tag!


Ich werd ja schon depressiv, wenn ich Carrie bei ihrer Buchveröffentlichungsparty die Worte "Ich bin einsam" sagen höre, aber ich habe es mir gerade selber vorgesagt. Und es klingt verdammt mies. Tut sowas ja nicht!

6 Kommentare 10.7.06 00:00, kommentieren

Mein achtzehnter Geburtstag - Teil 2!

So, nun ist er also da: Mein großer Scheiß Tag! ich bin 19. Das hört sich ganz ungeheuerlich fies an. Mein letztes Jahr als offizieller Teenager ist angebrochen. Und nächstes Jahr nulle ich schon wieder. Die Geburtstage, an denen man nullt sind eh die Schlimmsten. Da realistert man mal wieder, dass man ein ganzes Jahrzehnt mit Saufen udn Rumhuren hinter sich gebracht hat.


Wieso feiert man eigentlich, dass man wieder mal ein Jahr älter geworden ist? Im Prinzip ist doch damit wieder nur ein Jahr des Lebens verstrichen und man rückt dem Tod ein kleines bisschen näher. Und das soll jetzt nicht wieder ein Beweis meines durchtriebenen Pessimismusses sein, nein, auch als fröhlicher Mensch würde ich sagen, es ist komplett sinnfrei!


Nachdem ich ganz bombig reingefeiert hatte, schon eine mittelschwere Existenzkrise durchgemacht hatte und eine kleine Auseinandersetzung mit der Mutter hatte, tat ich vorhin etwas was ich erhofft hatte niemals tun zu müssen - Discount-Shopping! Ich war bei Takko. Also zunächst einmal hatte meine Zeitplanung für diese Woche keine Lücke mehr, daher hat eine Einkaufstour nach Brausnchweig nicht mehr so ganz reingepasst. Also wollte ich bei Homeyer und Strotmann irgendwas für heute Abend kaufen. Schließlich ist das der einzige Laden im Landkreis, in den man gehen kann ohne sich dafür schämen zu müssen. Da war aber nur Mist! Und der Mist, den sie hatten hat mir zusätzlich auch nicht gepasst! Nach einer Stunde und geschätzten 23 inneren Wutanfällen landete ich also in der Shopping - Hölle.


Nun gut, ich habe jetzt etwas zum Anziehen. Jedoch ist dieses Kleidungsstück auch einfach nur dazu da um meinen Körper zu verhüllen, allerdings verpackt er ihn nicht auf die Weise die ich mir vorher erhofft hatte. Sprich: ich ziehe heute Abend was anderes an!


Ich fühle mich keineswegs wie 19. Nein, ich bin noch immer 18, denn ich "entspreche nicht dem Bild eines 19-jährigen!"
Das bedeutet, heute Abend feiern wir gefälligst eine Verlängerung...




In diesem Sinne, bis heute Abend zu meinem achtzehnten Geburtstag Teil 2!

4 Kommentare 15.7.06 14:28, kommentieren

"Der ewige Kuppler." In der Hauptrolle: Flori!

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich will die tollen Männer gar nicht sehen und nicht kennenlernen. Das mag jetzt verwirrend klingen, aber das ist völlig logisch:


Denn, wenn ich sie kennenlerne, beweist das ihre Existenz. Und wenn sie existieren, bricht das meinen Glauben, dass sie es nicht tun. Und das wiederum würde heißen, all meine Theorien über das Verschwinden der guten und die starke Vermehrung der schlechten Männer ist völlig aus der Luft gegriffen und in der Praxis nciht begründbar.


Warum also, ist das scheißige Universum so hundsgemein und zeigt mir die Tollen, die ich nicht haben kann? Warum? Man könnte das Ganze ja als positiv werten und sich sowas denken wie "Okay, sie gibt es noch. Auch ich habe eine reelle Chance" - wenn ich aber so etwas denken würde, wäre ich nicht der mufflige Flori, daher habe ich mich schon vor langer Zeit entschieden eher so zu sein: "Verdammte Scheiße, warum mögen die fabelhaften immer nur meine Freundinnen und niemals mich? -Wenn ich ihn nicht haben kann, soll keiner ihn haben!" Ja so bin ich. Und es ist schrecklich. Und ich hasse es. Schließlich sollte man seinen Mitmenschen sowas ja gönnen. Aber der Stempel des ewigen Kupplers will mir einfach nicht so recht passen. Und wenn man dann selber auch noch über die Freundin ausgequetscht wird, dann platzt auch mir irgendwann mal der Kragen. Aber ich möchte meinen Mitmenschen nicht ihre Chancen, die um einiges reeller sind als meine Cahncen, nicht vermiesen. Und das sage ich ihnen ja auch. Aber wenn es dann mal passiert und besagter Mann an jemandem außer mir Interesse zeigt, hege ich wieder böse Eifersuchtsgefühle. Und wenn der mann auch noch neben dem verdammt guten Aussehen, Manieren hat und unglaublich nett ist und scheinbar nciht einen verdammten Fehler hat, dann schmerzt das ganz besonders. Das Universum ist ein Arschloch!


naja lasst uns mal zum Punkt kommen. Jedenfalls, ich werde das jetzt ändern. Für 2 Monate kann ich ja noch der ewige Kuppler sein und danach suche ich mir ausnahmslos schwule Freunde, die häßlicher sind als ich, damit ich nie wieder eifersüchtig sein muss!

6 Kommentare 16.7.06 20:11, kommentieren